Hifidelio-User.de

Das (inoffizielle!) Forum für Hifidelio-User
Aktuelle Zeit: 23.09.2018 23:01

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.11.2005 18:57 
Offline
Moderator

Registriert: 27.01.2005 21:11
Beiträge: 2436
ollinews hat geschrieben:
P.S.: Das "normale" Knacken bezog sich auf die sehr lauten Zugriffsgeräusche der Festplatte, die ja bei liesen Passagen auch extrem störend sind. Wie gesagt, für 750 EU (immerhin 1.500,--DM!!) hätt ich da ein etwas ausgereifteres Produkt erwartet...


Vielleicht kann ja einer der Pro-Besitzer mal ausprobieren, ob man das Acoustic-Management der Festplatte nicht auf "leise" stellen kann.
Würde mich zwar wundern, wenn das ginge (dann hätte es nämlich Hermstedt längst machen müssen), aber einen Versuch ist es ja trotzdem wert.

- Die Datei http://home.arcor.de/feel_free/hdparm runterladen
- Auf den Fidel ins Import-Verzeichnis kopieren
- Per telnet einloggen und die Datei ausführbar machen
Code:
cd /audio/import
chmod 755 hdparm

- Acoustic-Management einstellen:
Code:
./hdparm -M 128 /dev/hda


Erläuterung:
Das auf dem Fidel originär installierte hdparm-Programm kennt den Parameter -M nicht.
Ich habe einen HF-Basic mit 2 2,5"-Festplatten. Bei der (Original-) Samsung kommt zwar beim obigen Befehl keine Fehlermeldung, aber der eingestellte Wert wird immer mit 0 angezeigt. An was das liegt (Platte, Kernel, hdparm) kann ich von hier nicht sagen.
Wenn die Platte gar kein Acoustic-Management beherrscht, bringt hdparm eine entsprechende Fehlermeldung (Input/Output-Error).


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.11.2005 20:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.10.2005 10:37
Beiträge: 225
Wohnort: Wendishain (Sachsen)
Bei den Linux-Tools gibt es sicher keinen Unterschied in der Pro-Version, oder? Auf meinem HFpro (FW 2.1.3) kennt hdparm die Option -M auch nicht. Also herumgegoogelt und hier gefunden:
Zitat:
This patch is already included in current versions of hdparm, so you'll need :

* a current version of hdparm >= 4.7 from http://www.ibiblio.org/pub/Linux/system/hardware/
* a current version of the kernel, not sure when AAM came in, but if you're unsure just search for set_acoustic in drivers/ide/ide-disk.c

Now, you can get or set the acoustic management value with

hdparm -M [value] where value should be between 128 (quiet) and 254 (fast).

For further details, please see the manual pages or README.acoustic distributed with current sources.


@gigi
Werde mal Dein hdparm ausprobieren
--
Gruß.

_________________
Due to budget cuts, the light at the end of the tunnel has been turned off.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.11.2005 21:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.10.2005 10:37
Beiträge: 225
Wohnort: Wendishain (Sachsen)
@gigi
So, das meldet nun die Version 6.1 - sieht, glaub ich, aus wie bei Dir:
Code:
root@hifideliopro:~# ./hdparm -M 128 /dev/hda

/dev/hda:
 setting acoustic management to 128
 acoustic     =  0 (128=quiet ... 254=fast)

Frage: Ist hdparm nur das Frontend und ich brauche evtl. auch ein Kernel-Update für AAM-Support?
Habe dann mal während einer Analogaufnahme, da wird ja fortlaufend auf die HD geschrieben, den Parameter auf 254 geändert. Subjektiv konnte ich keinerlei Unterschied feststellen, wahrscheinlich, weil die Option nicht funktioniert.
Meine Platte scheint aber auch nicht so eine "Heulboje" zu sein. Ich sitze jetzt 2,5m vom HF entfernt, der Plattenspieler, der auf dem HF steht läuft und die Anlage ist auf 0 gedreht. Was ich hier höre, ist die aktustische Übertragung der Abtastnadel, aber nicht der HF.
--
Grüße,
Holger

_________________
Due to budget cuts, the light at the end of the tunnel has been turned off.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.11.2005 21:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.10.2005 10:37
Beiträge: 225
Wohnort: Wendishain (Sachsen)
Habe hdparm -M mal an meinem Notebook durchgespielt (TOSHIBA MK4021GAS) und konnte subjektiv keinen Unterschied zwischen den Parameterwerten 128 und 254 hören. Einziger Unterschied zum HF: Der Wert wurde auch wirklich gesetzt. Die Platte soll AAM unterstützen, was ich in den technischen Daten des Hst. auf die Schnelle nicht verifizieren konnte.
--
Gruß.

_________________
Due to budget cuts, the light at the end of the tunnel has been turned off.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.11.2005 21:45 
Offline
Moderator

Registriert: 27.01.2005 21:11
Beiträge: 2436
zimpel hat geschrieben:
@gigi
So, das meldet nun die Version 6.1

Jepp, das hab' ich ja vorher erst compiliert...

Zitat:
Frage: Ist hdparm nur das Frontend und ich brauche evtl. auch ein Kernel-Update für AAM-Support?

Nun, ich habe ja schon geschrieben, dass ich nicht weiß, warum es nicht geht. Und wenn ich nicht immer so unendlich faul wäre (Anleitungen sind doch was für Weicheier!), dann hätte ich längst das beigelegt README.acoustic gelesen ;-):
Code:
Automatic Acoustic Management
=============================

BIG BIG WARNING: THIS FEATURE IS EXPERIMENTAL AND NOT WELL TESTED. USE AT YOUR OWN RISK!!
I HAVE ONLY TESTED IT WITH MY OWN HARDDRIVES AND HAD NO PROBLEMS USING IT. BUT AS I AM
NO IDE EXPERT AND THIS IS ONLY BASED ON WHAT I HAVE READ IN THE KERNEL SOURCES I GIVE
NO GUARANTEE FOR ANYTHING!!

Most modern harddisk drives have the ability to speed down the head movements
to reduce their noise output. The possible values are between 0 and 254. 128
is the most quiet (and therefore slowest) setting and 254 the fastest (and loudest).
Some drives have only two levels (quiet / fast), while others may have different
levels realized between 128 and 254.

To be able to use this with hdparm, you will need a current kernel with the -ac patches
applied. Maybe the kernel of your favorite distribution will already include this (SuSE
has it in their current kernel, for example).
Just try to compile hdparm, type "hdparm" and have a look for "-M" in the output. If it
doesn't appear, your kernel most likely doesn't support it.

You can get the acoustic setting by typing

hdparm -M /dev/hda

To set the most quiet mode use

hdparm -M 128 /dev/hda

For the fastest setting use

hdparm -M 254 /dev/hda

Now test different values and try to hear the difference. :-)

Not all disk drives support this setting - and the speed impacts may also vary between
different manufacturers and models. 

If you see lines like

kernel: hdb: task_no_data_intr: status=0x51 { DriveReady SeekComplete Error }
kernel: hdb: task_no_data_intr: error=0x04 { DriveStatusError }

in your syslog, then your harddisk will most likely not support Acoustic Management.

Perhaps you also wanna have a look on the IBM Feature Tool, available at
http://www.storage.ibm.com/hdd/support/download.htm.

I would welcome any feedback to <gernot@hillier.de>


Gernot





Vielleicht schau ich nächste Woche mal nach den passenden Kernel-Patches.

[Update]Die Kernel-Unterstützung for AAM ist bereits drin, daran liegts also nicht.


Zuletzt geändert von gigi am 06.11.2005 23:42, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.11.2005 21:47 
Offline
Moderator

Registriert: 27.01.2005 21:11
Beiträge: 2436
zimpel hat geschrieben:
Habe hdparm -M mal an meinem Notebook durchgespielt (TOSHIBA MK4021GAS) und konnte subjektiv keinen Unterschied zwischen den Parameterwerten 128 und 254 hören. Einziger Unterschied zum HF: Der Wert wurde auch wirklich gesetzt. Die Platte soll AAM unterstützen, was ich in den technischen Daten des Hst. auf die Schnelle nicht verifizieren konnte.
--
Gruß.

Meine 60GB Toshiba im Fidel kann's defintiv nicht, da kommen dann auch Fehlermeldungen. Mit einer 3,5"-Samsung im Desktop höre ich den Unterschied *sehr* deutlich. In der langsamen Einstellung sind die Kopfbewegungen nicht mehr zu hören, in der schnellen Einstellung dagegen sehr deutlich.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.11.2005 21:52 
Offline

Registriert: 06.10.2005 09:20
Beiträge: 21
Wohnort: Dresden
Hallo Gigi & Zimpel,

bitte bleibt da am Ball und haltet uns auf dem laufenden, ich bin an einer solchen Lösung sehr interessiert. Die Positionierungsgeräusche des Kopfes der Platte sind auf Dauer sehr störend - ich verspreche mir eine Linderung! Dieses Feature sollte eigentlich bei einem HiFi-Gerät in der Systemsoftware integriert sein. :roll:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.01.2006 23:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.10.2005 10:37
Beiträge: 225
Wohnort: Wendishain (Sachsen)
Ich habe mich (dank neuer drahtloser Tastatur, das hätte ich Esel aber auch schon mal mit dem Notebook machen können :oops:) nochmal direkt neben den Hifidelio gestellt und zwischen hdparm -M 128 /dev/hda (leise) und hdparm -M 254 /dev/hda (schnell) umgeschaltet, während ich im Hintergrund eine große Datei in den Import-Folder kopiert habe. Der vom Kommando zurückgegebene Text ist etwas irreführend:
Code:
root@hifideliopro:~# ./hdparm -M 128 /dev/hda

/dev/hda:
 setting acoustic management to 128
 acoustic     =  0 (128=quiet ... 254=fast)

Jedoch steht dann in der Ausgabe von hdparm -I /dev/hda richtig da:
Code:
Capabilities:
        LBA, IORDY(can be disabled)
        Queue depth: 1
        Standby timer values: spec'd by Standard, no device specific minimum
        R/W multiple sector transfer: Max = 16  Current = 16
        Recommended acoustic management value: 254, current value: 128
        DMA: mdma0 mdma1 mdma2 udma0 udma1 *udma2 udma3 udma4 udma5
             Cycle time: min=120ns recommended=120ns
        PIO: pio0 pio1 pio2 pio3 pio4
             Cycle time: no flow control=240ns  IORDY flow control=120ns

Was aber viel wichtiger ist, die Platte hat in Reaktion auf das Kommando hörbar ihre Lautstärke verringert (grob geschätzt: halbiert)!

Das Experiment fand mit der von gigi bereitgestellten Version statt:
Code:
root@hifideliopro:~# ./hdparm -V
hdparm v6.1

D.h., dass sich am Hifidelio Pro mit der SAMSUNG SV1604N das Acoustic Mgmt. zur Reduktion der Kopfgeräusche der 3,5"-Platte wirklich benutzen läßt.

Die Situation könnte allerdings bzgl. Lautstärke auch bei diesem Plattentyp exemplarabhängig sein, was einige Fundstellen in anderen Foren vermuten lassen. Dabei ist häufig von einem 'Vibrieren' die Rede gewesen, was dann sicher nicht mit dem Kopfgeräusch (nur dieses wird per AAM reduiziert) identisch ist.
--
Grüße,
Holger


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2006 14:52 
Offline

Registriert: 06.10.2005 09:20
Beiträge: 21
Wohnort: Dresden
Hallo Zimpel,

ich habe mittlerweile das AAM der Fidel-Platte über meinen Rechner eingestellt (platte temporär an einen PC gehängt). Das AAM war disabled und ist nun auf "silent" gestellt. Der Fidel ist nach dieser OP ein wenig ruhiger. Generell würde ich die Platte noch gern in Gummi hängen. Vielleicht gibt es eine kleine, feine Firma, die einen Laufwerksrahmen mit Gummiauflagen baut ... (sind ja nur drei Biegestellen) und diesen dann an alle geplagten HF-Pro Nutzern anbietet. Gruesse aus dem Sch... kalten Dresden, K.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.01.2006 15:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.10.2005 10:37
Beiträge: 225
Wohnort: Wendishain (Sachsen)
@Pittiplatsch
Das Thema Laufwerksaufhängung könnten sich vielleicht auch die Konstrukteure von Hermstedt nochmal vornehmen. Die Entkopplung der Platte vom Gehäuse ist sicher die wirksamste Maßnahme, dieses Leiden des Pro zu beenden.
Ob sich eine Firma finden ließe, so eine Modifikation auf kommerzieller Basis anzubieten weiß ich nicht, das hängt von der Stückzahl und anderen Parametern ab. Mein Schwager hat einen Karosseriefachbetrieb, da produzieren sie gelegentlich auch Kleinserien für Maschinenbaufirmen...
--
Grüße,
Holger

_________________
Due to budget cuts, the light at the end of the tunnel has been turned off.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.01.2006 20:14 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 21.05.2005 14:31
Beiträge: 2388
Wohnort: 52.429105,10.810525
ollinews hat geschrieben:
denke auch dass es am import (wav) liegt. tritt aber bei fast jeder cd mindestems einmal zwischen den stücken auf...das sollte doch nicht sein, oder?


Du magst ja den wav-import, vermutlich wegen der 1:1 CD-Qualität, weil andere Gründe kann es dafür keine geben, wenn Du den hifidelio nicht im Netz hast.

Mein Vorschlag: wähle einfach mal das FLAC-Format.
Das komprimiert ausschließlich verlustlos, was soviel bedeutet wie ein ebenso identischer 1:1 Datenstrom zum Digital-Analog-Wandler.
Die Komprimierung ist also nur innerhalb der abgespeicherten Daten, die Musik wird unverändert zurückgerechnet (wie zippen auf PC)

Da die HD auch nur die Hälfte an Daten liefern muß (Komprimierung in etwa 40 bis 50%) ist sie dann eventuell auch nicht mehr so hörbar.
Aber das kannst Du schnell selbst testen ... ich glaube, der Versuch lohnt sich.

Space

_________________
nope!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.01.2006 20:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.10.2005 10:37
Beiträge: 225
Wohnort: Wendishain (Sachsen)
ollinews hat geschrieben:
Da ich auch das laute aber wohl "normale" Knacken als recht störend empfinde, werd ich das Gerät wohl doch zurückgeben.
[...]
P.S.: Das "normale" Knacken bezog sich auf die sehr lauten Zugriffsgeräusche der Festplatte, die ja bei liesen Passagen auch extrem störend sind.

@Spacesson
Mal sehen, ob ollinews inzwischen wirklich 'fahnenflüchtig' geworden ist.

Nachtrag zur Performance ohne/mit AAM:
Code:
root@hifideliopro:~# ./hdparm -M 254 /dev/hda

/dev/hda:
 setting acoustic management to 254
 acoustic     =  0 (128=quiet ... 254=fast)
root@hifideliopro:~# time cp /audio/import/j2sdk-1_4_2-doc.zip ~/test

real    0m5.410s
user    0m0.040s
sys     0m4.880s
root@hifideliopro:~# ./hdparm -M 128 /dev/hda

/dev/hda:
 setting acoustic management to 128
 acoustic     =  0 (128=quiet ... 254=fast)
root@hifideliopro:~# time cp /audio/import/j2sdk-1_4_2-doc.zip ~/test

real    0m5.691s
user    0m0.060s
sys     0m4.770s

Ich denke, dass ist völlig akzeptabel (bei mehreren Versuchen schwanken die Ergebnisse um ca. 0,2s).
--
Grüße,
Holger


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 13.07.2006 20:35 
Offline

Registriert: 02.06.2006 21:04
Beiträge: 52
Hallo Forum,

habe bei meinem Fidel Pro Version 160 GB HD mit hdparm versucht die Lautstärke zu verändern. Folgende Fehlermeldung erhalte ich leider:

root@hifideliopro:/audio/import# ./hdparm -M 128 /dev/hda

/dev/hda:
setting acoustic management to 128
HDIO_DRIVE_CMD:ACOUSTIC failed: Input/output error
acoustic = 0 (128=quiet ... 254=fast)
root@hifideliopro:/audio/import#

Tja, scheint nicht zu gehen bei mir ;-)

Interesanterweise schlägt die Platte selbst den Wert 128 vor, auch wenn dieser auf 0 gesetzt ist !!!!

Capabilities:
LBA, IORDY(can be disabled)
bytes avail on r/w long: 4 Queue depth: 1
Standby timer values: spec'd by Standard
R/W multiple sector transfer: Max = 16 Current = 16
Recommended acoustic management value: 128, current value: 0
DMA: mdma0 mdma1 *mdma2 udma0 udma1 udma2 udma3 udma4 udma5
Cycle time: min=120ns recommended=120ns
PIO: pio0 pio1 pio2 pio3 pio4
Cycle time: no flow control=240ns IORDY flow control=120ns


Weshalb hat es bei mir nicht funktioniert?

Gruß an alle Leser


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14.07.2006 08:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 16.08.2005 08:58
Beiträge: 216
Wohnort: Heppenheim
zimpel hat geschrieben:
root@hifideliopro:~# time cp /audio/import/j2sdk-1_4_2-doc.zip ~/test


Mit dem kopieren einer Datei kann man unter Linux so ziemlich garnichts messen. Dahinter verbergen sich soviele Caches und Buffer, dass man die Versuche oft wiederholen muss, sync aufrufen muss etc... Und selbst wenn man die Versuche oft wiederholt, misst man fast nur die schreibperformance der Platte (da die gelesenen Daten ja im Cache sind und nur einmal eingelesen werden).

Außerdem haben die Einstellungen des Accousticmanagements kaum Einfluss auf sequentielle Datenzugriffe, da dabei der Kopf kaum bewegt wird und es folglich auch keinen Krach gibt. Accusticmanagement wirkt sich viel mehr auf die Zugriffszeiten bei Random Access aus.

Thomas


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16.03.2009 11:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.10.2005 10:37
Beiträge: 225
Wohnort: Wendishain (Sachsen)
tobox hat geschrieben:
Mit dem kopieren einer Datei kann man unter Linux so ziemlich garnichts messen.

Ich wollte nichts messen, sondern nur vergleichen.

_________________
Due to budget cuts, the light at the end of the tunnel has been turned off.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de