Hifidelio-User.de

Das (inoffizielle!) Forum für Hifidelio-User
Aktuelle Zeit: 18.08.2017 14:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 03.10.2005 15:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.01.2005 23:22
Beiträge: 109
Wohnort: Würzburg
Das Thema und der Titel wurden von "halsband" am Februar 23, 2007 redaktionell bearbeitet. Aus Gründen der Übersicht wurden diverse Punkte gelöscht.
--------------------------------------------------------------------------------


Hallo Leute,

ich hatte versprochen, ein paar tiefer gehende Tipps abzugeben, wie man verschiedene Zusatzinformationen, die man im bevorzugten Softwareplayer auf dem PC mühsam angelegt hat (z.B. Wertungen), auf den Fidel transferieren kann. Dazu gibt es mehrere Lösungswege mit verschiedenen Verzweigungen, was alles ziemlich viel Arbeit macht und die Fertigstellung des Artikels bisher verzögert hat.

Als ein Baustein zur Lösung des Problems musste ich aber heraus finden, welche Tags der HF in welcher Form verwendet. Diese Informationen sind nun fertig und grob geprüft, weshalb ich sie als ersten Schritt hier der Allgemeinheit zugänglich machen möchte. Die Formatierung des Textes ist mit den beschränkten Möglichkeiten leider nicht ganz einfach, aber das Wichtigste sollte rüberkommen. Evtl. ließe sich ein dowloadbares PDF machen?

Jetzt aber erst mal viel Spass mit den Informationen
stax


###################
Vom Hifidelio verwendet Tags
###################


MP3:
===
Die ID3v1-Tags sind im Standard fest vorgegeben und damit kein Rätsel. Ihre Benutzung ist allerdings noch aus Kompatibilätsgründen mit älterer Hard- und Software sinnvoll, weshalb ich immer versuche, sie parallel aktuell zu halten. Interessanter sind die ID3v2-Tags, deren Vielgestalt an dieser Stelle Segen und Fluch zugleich ist, da es höchstens Empfehlungen gibt, wo man welche Information unterbringen sollte. Die zurückgezogene V2.1 final benutzte beim Schreiben ID3v2.4-Tags, was die Auswahl an (freien) Tag-Programmen etwas einschränkt. Ab den neuen V2.1 Betas wurde auf die ältere, aber nicht weniger leistungsfähige Version ID3v2.3 umgestellt. Beim Lesen importierter Musik beherrscht der HF weiterhin alle ID3-Versionen. Eigentlich werden die Tags im ID3v2-Standard als "Frames" bezeichnet und jeder Frame hat eine "Frame ID", die aus 4 Zeichen besteht und den Inhalt beschreibt. Manche Tag-Programme erlauben es, die IDs beim Anlegen oder Ändern direkt zu verwenden, manchmal werden die IDs auch in leichter verständlichen Klartext umgesetzt (Mp3tag verwendet z.B. den Begriff "POPULARIMETER", um auf den Frame mit der ID "POPM" zuzugreifen). Folgende IDs verbergen sich hinter den HF-Bezeichungen:

Titel: TIT2
Interpret: TPE1
Komponist: TCOM
Album: TALB
Musikrichtung: TCON (nur die erste wird verwendet; habe nicht probiert, ob mehrere Probleme machen)
Spielzeit: TLEN
CD-Nr.: TPOS
Titelnr.: TRCK
Jahr: TYER
Wertung: POPM (nur die erste wird verwendet; habe nicht probiert, ob mehrere Probleme machen; der Standard erlaubt es, mehrere Nutzer mit eigenen Wertungen anzulegen. Die Nutzer werden durch ihre Mail-Adresse unterschieden. Beim HF ist dies "hifidelio-info@hermstedt.de". Die Wertung erfolgt in 50er-Schritten, d.h. 0 = ohne Wertung, 50 = 1 Stern, 100 = 2 Sterne usw. Am Ende hängt noch ein Abspielzähler, der aber nicht verwendet wird. In Mp3tag sieht der komplette Eintrag dann z.B. so aus: hifidelio-info@hermstedt.de|100|0)
Zähler: (nicht herausgefunden; es ist aber weder der Playcounter im Wertungs-Tag "POPM" noch der offizielle Playcounter "PCNT")
Lautstärke: (nicht herausgefunden)
Kommentar: COMM (nur der erste wird verwendet; habe nicht probiert, ob mehrere Probleme machen)


Ogg Vorbis, FLAC:
============
Beide Formate verwenden das gleiche, als "Vorbis Comments" bezeichnete Tag-Format. Die IDs nennen sich dort "Field names", haben aber die gleiche Aufgabe, sind allerdings in der Länge nicht begrenzt. Die Feldnamen sind eigentlich Case-insensitiv, unterscheiden also nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung. Ich hatte jedoch genau damit schon Probleme, da der FLAC-Kommadozeilen-Encoder die Feldnamen mit großem ersten Buchstaben und dann kleinen Buchstaben anlegt, das von mir verwendete ActiveX-Control (AudioGenie) aber Großschreibung erwartet (EDIT: Bug inzwischen beseitigt). Der HF selbst schreibt die Feldnamen komplett groß. Die "Field names" der HF-Bezeichnungen lauten:

Titel: TITLE
Interpret: ARTIST
Komponist: COMPOSER
Album: ALBUM
Musikrichtung: GENRE
Spielzeit: TIME
CD-Nr.: CDNO
Titelnr.: TRACKNUMBER
Jahr: DATE
Wertung: RATING (einfach die Zahl der Sterne; 0 = unbewertet)
Zähler: PLAYCOUNT
Lautstärke: LEVEL (Anhebung in dB; auch negative Zahlen möglich)
Kommentar: COMMENT


AAC, WMA, AIFF, WAV:
===============
AIFF und WAV sind dank FLAC Platzverschwendung und die (fast) einzige Daseinsberechtigung von AAC und WMA ist ihre DRM-Fähigkeit, weshalb sie mich derzeit nicht interessieren. Aus meinen Untersuchungen habe ich sie deshalb komplett heraus gelassen. Falls jemand Lust hat, diese Lücke zu füllen, wird er sicherlich auf das Problem stoßen, dass erstens kaum Dokumentationsmaterial zu diesen nicht offenen Formaten existieren dürfte und zweitens die Auswahl an Analysetools einen schwindsüchtigen Umfang hat. Falls diese Formate wirklich interessieren, müsste Hermstedt hier unter die Arme greifen und offenlegen, welche Feldbezeichner (nehme an, es gibt dort etwas Ähnliches) verwendet werden.


[NACHTRAG: bis zur Version 2.1.7 existierte auf dem HF ein Bug beim Taggen von Ogg Vorbis-Dateien. Nachträglich am HF geänderte Tags wurden nicht korrekt in die Datei geschrieben und es blieb jeweils eine eigentlich temporäre Datei mit kryptischem Namen der Art "XXXXXXXXXMahCj0" zurück. Betroffene sollten die Metadaten daher mit einer späteren Softwareversion vom HF neu schreiben lassen]


Zuletzt geändert von stax am 14.01.2006 10:31, insgesamt 7-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.10.2005 19:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.01.2005 23:22
Beiträge: 109
Wohnort: Würzburg
Zu wissen, wie die Tags heißen, reicht leider noch lange nicht für deren Bearbeitung. Ich habe daher am Beispiel zweier bekannter und auch im Forum immer wieder genannter Tagger (leider nur für Windows) die notwendigen Schritte zusammengefasst. Wenn mich das Fernsehprogramm genug anödet, folgt vielleicht auch noch der eigentliche Hauptteil "vom PC auf den Fidel".

Bis dahin viel Spass
stax


#######
ID3-TagIT
#######

Dieser Tagger beherrscht nur MP3, dies dafür aber wirklich gut. Sein Vorteil ist sicherlich, dass er bei der Ausfüllung komplizierterer Tags - etwa der Wertung - kräftig Unterstützung bietet. Außerdem sind alle Besonderheiten des ID3v2-Standards wie Songtexte und Bilder möglich. In das Eingabefenster gelangt man über den Menüpunkt "ID3-Funktionen" - "Editiere TAG Ver. 2". Dort sind die für den HF wichtigen Tags an folgenden Stellen zu finden:

Titel: Haupteinträge - Titel
Interpret: Haupteinträge - Interpret
Komponist: Detaillierte Informationen - Komponist
Album: Haupteinträge - Album
Musikrichtung: Haupteinträge - Genre
Spielzeit: Detaillierte Informationen - Trackdauer
CD-Nr.: Haupteinträge - Mediennummer
Titelnr.: Haupteinträge - Tracknummer
Jahr: Haupteinträge - Jahr der Aufnahme
Wertung: Bewertung - Bewertung
Zähler: (nicht veränderbar)
Lautstärke: (nicht veränderbar)
Kommentar: Haupteinträge - Kommentar


#####
Mp3tag
#####

Die Standardtags (Umfang wie ID3v1) lassen sich direkt im linken Andockfenster (Strng + Q) verändern. Alles was darüber hinaus geht, ist über den Menüpunkt "Ansicht" - "Tags" (Alt + T) zu erreichen. Da Mp3tag trotz seines Namens eine Vielzahl von Tag-Formaten unterstützt, verwendet es kurze Klartextbezeichnungen anstelle der echten "Frame IDs" oder "Field Names". Dies ist im vorliegenden Fall eher hinderlich, aber durch Laden einer vollständig getaggten Datei wird die Zuordnung schnell klar. Dabei muss zwischen MP3 und Ogg Vorbis/FLAC unterschieden werden (links: HF-Bezeichnungen, rechts: Mp3tag-Bezeichnung)

MP3
===
Titel: Title
Interpret: Artist
Komponist: Composer
Album: Album
Musikrichtung: Genre
Spielzeit: Songlen
CD-Nr.: Partinset
Titelnr.: Track
Jahr: Year
Wertung: Popularimeter
Zähler: (nicht veränderbar)
Lautstärke: (nicht veränderbar)
Kommentar: Comment

Die Spielzeit wird in Millisekunden erwartet. Das etwas komplexe Wertungstag muss man von Hand richtig formatieren. Damit der bearbeitete Titel auf dem HF mit einer Wertung von 4 Sternen erscheint, muss das Fenster "Tag-Information bearbeiten" wie folgt ausgefüllt werden:

Feld: POPULARIMETER
Wert: hifidelio-info@hermstedt.de|200|0


Ogg Vorbis/FLAC
===========
Titel: Title
Interpret: Artist
Komponist: Composer
Album: Album
Musikrichtung: Genre
Spielzeit: Time
CD-Nr.: Cdno
Titelnr.: Track
Jahr: Year
Wertung: Rating
Zähler: Playcount
Lautstärke: Level
Kommentar: Comment

Sobald man ein Tag komplett neu anlegt, muss man den Feldbezeichner angeben. Dieser lässt sich aus einer Liste auswählen, die jedoch nicht komplett ist. Man kann aber auch direkt in das Eingabefeld der Combobox die obigen Bezeichnungen schreiben. Die automatische Großschreibung stört dabei nicht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.10.2005 21:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.01.2005 23:22
Beiträge: 109
Wohnort: Würzburg
Irgendwie kommt mir die Reihenfolge wie bei Star Wars vor, denn ich ende eigentlich mit dem Anfang. Dieser Anfang war bei mir der Wunsch, meine Wertungen aus Winamp auf den HF zu übertragen. Letztlich sind die folgenden Wege aber unabhängig davon, welche Informationen betroffen sind.

Ausgangspunkt
##########

iTunes und besonders Winamp sind Multiformatplayer, die zwar bei einzelnen Dateien viele Tags unterstützen, für die Datenverwaltung und Anzeige beschränken sie sich aber notgedrungen auf den kleinsten gemeinsamen Nenner aller Tag-Formate, der kaum über den Umfang von ID3v1 hinausragt und meist mit ein paar technischen Daten wie Bitrate, Dateigröße usw. angereichert wird. Beide Player speichern Zusatzinformationen wie Wertung oder Abspielzähler deshalb nicht in den Musikdateien selbst, sondern in einer mitgeführten Bibliothek. Möglicherweise erklärt dies die ursprüngliche, bibliotheksorientierte Konzeption des HF, der sich ja stark an iTunes orientiert. iTunes erlaubt sogar einen Export der Bibliothek, aber was soll man mit dem Datenwust sinnvoll anfangen? Glücklicherweise bieten alle besseren Player die Möglichkeit, Musikstücke in Playlisten zusammenzufassen. Winamp und iTunes bieten dazu sogar komplexere Abfragen mit mehreren Bedingungen an. Notfalls reicht aber auch die Möglichkeit, angezeigte Titellisten nach einer Spalte zu sortieren. Ausgangspunkt für die weiteren Schritte ist daher, dass alle Titel, die ein bestimmtes Kriterium (z.B. Wertung 3 Sterne) erfüllen, in einer Playliste zusammengefasst sind.

Von nun an gibt es zwei prinzipielle Wege, die Grüppchenbildung auf den HF hinüber zu retten:


Weg 1: Über Playlisten
###############

Winamps .m3u-Playlisten enthalten nur die Liste der kompletten Dateinamen (Winamp selbst schreibt für den internen Gebrauch auch ein paar Tags hinein, die aber auskommentiert und nicht Standard sind) als einfachen ASCII-Text. Da der HF die Musikdateien beim Import selbst benennt und in einer Verzeichnishierarchie ablegt, ist diese Information nicht geeignet, die Dateien auf dem HF wieder zu finden. Ich hatte deshalb nie die Hoffnung, dass der HF eines Tages Playlisten importieren kann. Allerdings hatte ich die Rechnung ohne iTunes gemacht, das Playlisten in zwei anderen Formaten abspeichert, die sämtliche Tags enthalten. Da sich die Tags beim Import auf den HF nicht verändern, ist jede Datei eindeutig charakterisiert und somit suchbar. Den eigentlichen Transfer der iTunes-XML-Playliste erledigt dann ein von aj145 geschriebenes (dafür an dieser Stelle vielen Dank!) und von Musikuss in das Web-Interface des HF integriertes Skript. Da iTunes m3u-Playlisten lesen und als xml-Playlisten wieder exportieren kann, lässt es sich als Konvertierungstool für Winamp-, Foobar- usw. m3u-Playlisten missbrauchen. Diese tauchen dann als Wiedergabeliste auf dem HF auf, wo in einem Rutsch alle Titel in der Liste gemeinsam getagged werden können, um z.B. die Wertung auf 3 Sterne einzustellen.

An dieser Stelle gibt es leider ein großes ABER: mein letzter Versuch, unter V2.1.2 eine Playliste einzulesen, ergab jeweils Listen mit 0 gefunden Stücken. Ich habe mehrere Listen mit hunderten von Titeln ausprobiert und mein Datenbestand auf dem HF wurde erst vor zwei Tagen vom PC aus neu aufgespielt. Selbst wenn ich zwischenzeitlich noch Tags am PC geändert habe, müssten bei dieser Menge zumindest einige unveränderte Titel gefunden werden. Somit wurde die Playlist-Import-Funktion wohl ein Opfer der umfangreichen internen Umstellung des HF auf zusätzliche Tags, die das Skript von aj145 noch nicht kannte. Damit beschreibt der vorhergehende Text leider nur, wie es gehen würde, wenn es gehen würde. Hier muss man wohl auf das neue Web-Interface hoffen. Unschlagbarer Vorteil der XML-Playlisten-Lösung wäre auf jeden Fall, dass die Musikdateien auf dem HF selbst getagged werden und nicht erneut importiert werden müssen!

[Nachtrag: Mit V2.1.3 funktioniert der Playlisten-Import wieder!]


Weg 2: Über die Tags
##############

Wie die beiden vorherigen Beiträge zeigen sollten, ist zwischenzeitlich klar, wie sich die vom HF verwendeten, "erweiterten" Tags am PC anlegen und füllen lassen. Von einer Playliste zu den bearbeiteten Tags ist aber noch ein Zwischenschritt notwendig. Diese Lücke füllen Tag-Programme, die Playlisten lesen und alle darin enthaltenen Stücke gemeinsam taggen können. Da die verwendeten, nicht alltäglichen Tags die Auswahl an Programmen sowieso schon sehr einschränken, bin ich froh, dass das bewährte Mp3tag auch hier nicht enttäuscht und einen m3u-Playlistenimport anbietet (ID3-TagIT leider nicht). Damit ist der weitere Weg eigentlich klar: Playliste einlesen, das gewünschte Tag anlegen oder editieren und dann die frisch bearbeiteten Dateien vom PC auf den HF kopieren. Dies impliziert natürlich, dass der HF vorher platt gemacht wurde, was der große Nachteil dieser Methode ist. Außerdem müssen genau die Dateien bearbeitet und transferiert werden, die ursprünglich zum Anlegen der Playlisten verwendet wurden, da nur über Dateinamen gearbeitet wird. Meine in Winamp mit Wertungen versehenen Dateien waren aber teilweise im Musepack-Format, weshalb ich mir ein eigenes Programm schreiben musste, das die Dateien einer Playliste wahlweise auch woanders und in einem anderen Format sucht und bearbeitet. Vielleicht könnte man mit einem selbst gestrickten Tool so auch direkt die Dateien auf dem HF manipulieren und die Metadaten anschließend neu lesen lassen. Über die Fähigkeiten eines allgemeinen Mass-Taggers geht dies aber in jedem Fall hinaus.

Da das ActiveX-Control AudioGenie (www.audiogenie.de), das ich für meine eigenen Tools verwende, erst seit ein paar Tagen (für mich zu spät) die Wertungstags in MP3s bearbeiten kann und bisher auch der Zugriff auf speziellere Ogg Vorbis- und FLAC-Tags fehlte, bin ich bei meinen Musikdateien einen etwas anderen Weg gegangen. Zumindest bei U-Musik ist der Komponist üblicherweise frei, da er von den CD-Rippern über die freedb nicht gefüllt wird. Auch der Kommentar ist standardmäßig nicht belegt, weshalb sich diese Tags als Sammelbecken für alle möglichen Zusatzinformationen anbieten. Ich habe mich für den Komponisten entschieden und dort z.B. die Wertung in der Form "[w4]" (Wertung 4 Sterne) abgelegt. Außerdem habe ich alle Titel mit "Remix" oder "Maxi" oder "12" Version" im Titel oder Kommentarfeld mit dem einheitliche Zusatz [Maxi] im Komponisten-Tag versehen. Gleiches gilt für Alles, was sich durch irgendeinen Zusatz als Live-Version outete und jetzt den Zusatz [Live] trägt. Ich habe nun alle mir wichtigen Zusatzinfos in einem Tag zusammen und kann leicht danach suchen lassen. So lassen sich auch schnell alle Titel mit einer bestimmten Wertung zusammen fassen und am HF taggen. Die notwendige Funktion, den Inhalt eines Tags nicht einfach durch einen neuen Eintrag komplett zu überschreiben, sondern einen Text an ein bestehendes Tag anzuhängen, bietet Mp3tag übrigens auch unter dem Stichwort "Aktionen" (habe ich allerdings nicht großartig getestet, da das Tagging mein eigenes Programm erledigt hat).


Damit hoffe ich, dass einige Fragen, die im Forum immer wieder auftauchten, nun etwas umfassender beantwortet sind. Vielleicht wisst Ihr noch weitere geeignete Tools und Tagger für die oben beschriebenen Schritte, möglichst auch für andere Betriebssysteme. Dann hätten wir für das Thema "Tagging" schon eine richtige, Wiki-artige Anleitung.

Viele Grüße
stax


Zuletzt geändert von stax am 26.10.2005 09:42, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.10.2005 09:23 
Offline
Godfather of Hifidelio
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2005 12:45
Beiträge: 2040
Wohnort: Rheinhessen
Super, stax!

Dem bleibt wirklich kaum noch was hinzuzufügen, außer vielleicht folgendes:

AIFF
====

AIFF ist im Grunde das "native" Format des Hifidelio. Importierte CDs werden erstmal so abgelegt, es sei denn, man hat als Zielformat "WAV" eingestellt. Gegenüber letzterem hat es den Vorteil, dass die Bytes bereits in der "richtigen" Reihenfolge vorliegen. Die Tags in AIFF werden als Standard ID3-Tags innerhalb eines AIFF-Frames abgelegt.


AAC
===

AAC ist natürlich genauso offen wie mp3, es ist quasi sein offizieller Nachfolger. Die Dokumentation ist umfangreich. Apples "Verdongelung" per DRM wäre im Grunde mit mp3 genauso möglich. Es hat - wie Ogg/Vorbis - Vorteile gegenüber mp3 in der höheren Kompression bei gleicher Qualität. Gegen Ogg/Vorbis setzt es sich durch eine höhere Standardisierung bei den Tags ab (Cover Art usw.) und eine geringere CPU-Belastung. Durch den hohen Verbreitungsgrad von iTunes, das AAC, nicht aber Ogg/Vorbis codieren kann, hat es daher durchaus eine Daseinsberechtigung auf dem Hifidelio.

_________________
Verallgemeinerungen sind generell schlecht.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.11.2005 00:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 20.09.2005 10:33
Beiträge: 129
Wohnort: Dresden
Erst einmal vielen Dank für diese ausführliche Artikelserie!
Ich habe folgende Schritte gemacht:
    (1) Ich habe also in foobar2000 Playlisten generiert
    (2) in foobar2000 die Playlisten als *.m3u abgespeichert
    (3) diese Playlisten in itunes importiert und als *.xml abgespeichert
    (4) diese *.xml Playlisten im Webinterface importiert
und hurra, sie erscheinen tatsächlich (gefüllt) auf dem HF! Jetzt ist erst einmal Schluss, denn eine Playlist kann man (derzeit) nicht taggen!

EDIT: Nach den Bestätigung des Fehlers durch Musikuss habe ich diesen Beitrag stark gekürzt und den Fehler unter Bugs gemeldet.
@Moderator: Ich schlage vor, der Übersichtlichkeit wegen meinen Beitrag und die Antwort von Musikuss ganz zu löschen.


Zuletzt geändert von konus am 24.11.2005 17:50, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.11.2005 15:54 
Offline
Godfather of Hifidelio
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2005 12:45
Beiträge: 2040
Wohnort: Rheinhessen
konus hat geschrieben:
Ist das jetzt ein Fehler (dann würde ich diesen Beitrag modifiziert in BUGS verschieben)

Ja, in der Tat!

Hab's im Sourcecode bereits geändert, diese Änderung wird in die nächste oder übernächste Version einfließen. Bitte in Bugs schieben und als erledigt markieren.

Danke!

_________________
Verallgemeinerungen sind generell schlecht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.01.2006 10:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.01.2005 07:04
Beiträge: 1535
Wohnort: Hamburg
kann man eigentlich auch die Bewertungen, die ich für den Hifidelio gemacht habe irgendiwe in Winamp nutzen, bzw. kann ich das zusätzlich taggen?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.01.2006 15:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23.01.2005 23:22
Beiträge: 109
Wohnort: Würzburg
Hallo Ta Lun,

unter bestimmten Voraussetzungen ist auch der umgekehrte Weg möglich. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, hast Du Deine MP3s in der vom Fidel gewünschten Art und Weise mit Wertungen versehen. WinAmp und andere Player verwalten ihre Wertung aber nur in einer internen Datenbank und lesen sie nicht aus Tags aus. Das Popularimeter-Tag ist z.B. WinAmp zudem völlig unbekannt und wird auch nicht angezeigt (sonst könnte man danach sortieren).

Die Lösung des Problems besteht darin, über einen Tagger (z.B. Mp3tag) alle Titel mit gleicher Wertung zu einer Playliste zusammen zu fassen und diese dann in WinAmp zu laden (verwende V5; geht mit anderen Playern sicherlich ähnlich). Im Detail sehen die Schritte wie folgt aus:

1. Die Verzeichnisse mit den betroffenen Titeln in Mp3tag anzeigen (das nachfolgende Prozedere geht auch bei mehr als 10.000 Dateien noch ausreichend flott)
2. Falls noch nicht geschehen, Filterleiste einblenden (F3)
3. Dort eintragen: "Feld: POPULARIMETER Filter: xx" (xx steht für die zu suchende Wertung; 50 = 1 Stern, 100 = 2 Sterne, 150 = 3 Sterne usw.)
4. Menüpunkt "Datei" - "Playlist (Alle Dateien)" aufrufen und die gefilterte Dateiliste als Playliste speichern (Name sollte die Wertung enthalten)
5. Schritte 3 und 4 mit den anderen Wertungsstufen wiederholen.
6. Playliste in WinAmp laden.
7. Alle Titel markieren und die gewünschte Wertung vornehmen.
8. Im Playlistenfenster mit der rechten Maustaste das Kontextmenü aufrufen und den Eintrag "Send to" - "Add to library" auswählen. Ohne diesen Trick tauchen die Wertungen nicht in der Bibliothek auf.
9. Schritte 6 bis 8 mit den anderen Wertungsstufen wiederholen.

Der größte Nachteil dieser Vorgehensweise besteht darin, dass sie keine echte Umkehrung des Prinzips "vom PC auf den Fidel" ist, sondern nur die Popularimeter-Wertung dem Softwareplayer näher bringt, wenn dieser sie nicht selber auswerten kann. Was damit nicht geht ist, am HF vorgenommene Wertungen auf den separaten Datenbestand des PC zu übertragen (d.h. nur Ableich der Tags, ohne die MP3s selbst zu kopieren). Die Playlisten enthalten nur die Dateinamen inkl. Pfad, so dass die bewerteten HF-Dateien auf dem PC nicht gefunden würden. Im umgekehrten Fall wird das Problem nur dadurch gelöst, dass der Fidel beim Playlisten-Import über das Webinterface die Dateinamen ignoriert und in seinem eigenen Musikbestand die passenden Zwillinge über die Tags identifiziert. Ein öffentliches PC-Tool, das die gleiche Funktion für den umgekehrten Fall erledigen würde, ist mir nicht bekannt.

Viele Grüße
stax


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.01.2006 18:20 
Offline

Registriert: 22.12.2005 00:28
Beiträge: 49
Ta Lun hat geschrieben:
kann man eigentlich auch die Bewertungen, die ich für den Hifidelio gemacht habe irgendiwe in Winamp nutzen, bzw. kann ich das zusätzlich taggen?


Hmm das müßte eigentlich gehen, wenn Du mittels Foobar2000 oder mp3tag flexibles Tagging (auch Freeform oder personalisierte tags genannt) einsetzt.

lesenswerte Threads der Kollegen auf MPEX:
http://www.mpex.net/forum/viewtopic.php?t=14584
http://www.mpex.net/forum/viewtopic.php?t=13750


Beispiel:
Mit Quicktag in Foobar2000 0.8.3 kann man das Tagging des HF garantiert nachbauen.

Artikel im Google Cache. (Die fehlenden Bilder kann ich Dir per Mail zukommen lassen.

"Field Name" in Quick Tag ist der Bezeichner zB "Rating"
"Value" sind zB die Zahlenwerte 50, 100, 150 ... (Wenn fünf Sterne = 250)

Mit mp3tag und flexiblen Tags sollten sich ähnliche Sachen machen lassen, um die Ratings in einer Audiodatei zu verewigen.

Gruss

Kannst Du damit was anfangen?


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de